Panama-Sondereggers Haus

 

Panama-Sonereggers Haus

In Wald steht der Panamstall - am 17. April jährt sich der Todestag des Erbauers Conrad Sonderegger

WALD. Der Heidler Conrad Sonderegger, wegen seinem Wirken beim Bau des Panamakanals besser bekannt als Panama-Sonderegger, hat 1890 in Wald eine landwirtschaftliche Liegenschaft gebaut. Am 17. April 1938 ist er gestorben.

CHRISTINE KÖNIG, Bild zVg / Appenzeller Zeitung, 15. April 2004

 

Fährt man vom Scheidweg hinauf Richtung St. Anton, taucht in der hügeligen Appenzeller Landschaft die von Conrad Sonderegger 1890 erbaute Liegenschaft "Zur Tanne" auf. Nach dem Vorbild des amerikanischen Farmsystems hat der Heidler Ingenieur - selbst interessiert an der Landwirtschaft - den Bauernhof errichtet. Das Gebäude ist U-förmig angelegt. Darin integriert ist der Stall, der im Volksmund als Panamastall bekannt ist. An den Enden des U sind zwei Wohnhäuser angebaut. Das eine ist im Originalstil belassen, das andere wurde in den 50er-Jahren renoviert.

 

Seit 1912 wohnen Grafs darin

Im Jahre 1912 ging die landwirtschaftliche Liegenschaft "Zur Tanne" an den Landwirt Konrad Graf über. Er war der Grossvater von Hans Konrad Graf, der 1934 auf dem Hof geboren wurde und heute mit seiner Frau Anni im umgebauten Haus lebt. Das Original-Panamawohnhaus wird von der vierten und fünften Generation Graf bewohnt.

Erbauer Conrad Sonderegger hat nie im Haus oberhalb der Gemeinde Wald gewohnt. Den Betrieb des Hofs überliess er seinen Angestellten. Mit dem Pferd sei er jeweils von Heiden, wo er wohnte, herübergeritten, um nach dem Rechten zu sehen. Es wird aufgrund verschiedener Dokumente vermutet, dass Conrad Sonderegger die Liegenschaft 1905 verkauft hat. Der Ingenieur zog zum Leidwesen der Heidler fort und liess sich erst in Zürich, dann in Bad Ragaz nieder. Im Appenzellerland sei es ihm zu eng geworden, heisst es in einem Bericht.

Fehl am Platz?

Fast wirkt das Gebäude "Zur Tanne" mit seinem aussergewöhnlichen Grundriss fehl am Platz, inmitten der traditionellen Appenzeller Häuschen. Es gebe in der Tat solche, die sagen, so ein Haus hätte nie gebaut werden dürfen, so Anni Graf. Die Grafs kennen die Familie Sonderegger nicht. Nur einmal seien vor vier, fünf Jahren zwei Grosskinder des Panama-Sonderegger zu Besuch gekommen. Der eine wohne in der Nähe von Genf und der andere in Mexico. »Die beiden Cousins hatten sich noch nie gesehen«, so Anni Graf. Zum Zmittag seien sie geblieben und danach wieder abgereist.

Conrad Sonderegger (1858 bis 1958)

Am 12. Juni 1858 wurde Conrad Sonderegger in Heiden als Bürger von Rehetobel geboren. Er besuchte die Technischen Hochschulen in München und Berlin und wurde Bauingenieur. Im Jahre 1980 wanderte er mit seinem Bruder Fritz nach Panama aus. Dort beteiligte er sich als einer der leitenden Ingenieure an der Projektierung und am Bau des Kanals über die Landenge. Der Versuch des französischen Bauherrn Ferdinand Lesseps, Erbauer des Suezkanals, den Panama-Wasserweg zu erstellen, misslang. Erst in den Jahren 1904 bis 1914 konnten die Amerikaner den Schifffahrtskanal realisieren.

Ein gemachter Mann

Mit seinem französischen Partner Artigue gründete Conrad Sonderegger zwei Bauunternehmungen, die beide ein grosses Baulos zugeschlagen erhielten und von 1883 bis 1889 nebst anderem drei Millionen Kubikmeter Fels und Lockergestein aushoben, eine längere Strecke der Panamabahn verlegten und eine Stauanlage bauten.

1887 heiratete Conrad Sonderegger Maria Agrippina Zuluaga aus einem wohlhabenden Haus aus Ecuador. Sie hatten zusammen vier Kinder.

Conrad Sonderegger kehrte 1889 als gemachter Mann mit seiner Familie in die Schweiz zurück. Er widmete sich den Naturwissenschaften und verwaltete sein Vermögen. Er wohnte abwechselnd in Heiden, Zürich, Davos und in Bad Ragaz. Conrad Sonderegger war ein aktiver Bürger: Während den Jahren 1890 bis 1892 sass er im Ausserrhoder Kantonsrat. Als Ingenieur leistete er vor allem in der Landesbau- und Strassenkommission Vorbildliches. 1928 wurde er Ehrenbürger von Bad Ragaz, wo er am 17. April 1938 starb. Dort hinterliess er unter anderem das von ihm als Sommersitz gebaute Schloss.

Panama-Sonderegger

Conrad Sonderegger war in der Schweiz als Panama-Sonderegger bekannt und geachtet. 1902 veröffentlichte er unter dem Titel "L'achevement du Canal de Panama" ein Buch, das seine Pläne für die Fortsetzung des Kanalbaus enthält.

Quelle: Prof. em. Dr. Dr.h.c. Daniel Vischer, ETH Zürich.

zur bersicht